Nach 125 Tagen Reiseabenteuer und 18.267 Km wieder daheim!

Liebe Freunde! Mit brennenden Sohlen, lechzenden Schultern, aber mit der Gewissheit, gleich wieder zuhause zu sein kam ich vorgestern glücklich nach einem letzten 32 Km Fußmarsch in meiner Wohnung an. Und ich bin froh, begeistert, sehe alles hier nun in einem anderen Lichte und viel genauer als vorher – doch Weiterlesen…

Italien, Frankreich, Andalusien und eine unerwartete Begegnung (Tag 98 – 116)

So schreibe ich nun, vier Wochen nachdem ich wieder zuhause in Münster angekommen bin diesen Beitrag. Die Erlebnisse aus diesem Beitrag liegen nun schon weiter als fünf Wochen zurück, doch ich erinnere mich an viele Begegnungen, Situationen und Naturlandschaften als wäre es heute morgen gewesen. Bergamo, Turin und Savona – Weiterlesen…

Wir sind Gemeinschaftswesen

Eine der wahrlich wichtigsten Erkenntnisse meiner Reise ist: Wir Menschen sind liebesbedürftige, soziale Gemeinschaftswesen. Alleine sind wir unvollkommen und anfälliger. Das bedeutet nicht, wir müssten uns zwanghaft immer in Gruppen, unserer Familie oder Gemeinschaft aufhalten – die goldene Mitte ist mal wieder das Maß der Dinge! Nicht dass dies vollkommen Weiterlesen…

Meine Währung heißt Vertrauen (Tag 28-38)

…ja, auch Euronen (oder serbische Dinar oder bulgarische Leva) benutze ich auf meiner Reise. Das ist richtig. Gut bemerkt lieber Mensch 🙂 Doch ich folge auf meiner Reise verstaerkt meinem Herzen und meiner Intuition – für mich als (zumindest ehemaligem) Kopfmenschen eine ganz schöne Herausforderung. Aber es bereitet unheimliche Freude Weiterlesen…

Pause am schwarzen Meer (Tag 20-28)

Здрасди (Sdrasdi=Hallo) аn alle! Nach 8 innerlich aufreibenden, auch wunderschönen Tagen in Bulgarien habe ich mich in das kleine Örtchen Sinemorets (Синеморец) ganz südöstlich in Bulgarien zurückgezogen. Grund ist: Ich habe mich im Rilagebirge bei unserer gemeinsamen Tour durch Bulgarien von meiner Freundin getrennt – im Guten. Aber jetzt brauche Weiterlesen…