Wandern & Trampen

Sele Projekt von Raw Future – Selbstversorgung in Ungarn (Tag 80 – 88)

Die Reise führt mich durch vieles hindurch: Das gesamte Gefühlsspektrum (v.a. Angst und Liebe), viele unterschiedliche Naturräume, verschiedenste Kulturen, Ideologien und Religionen/Glaubensausrichtungen – und einfach durch diese verrückte (sich in der Endzeit dieser Zeit befindlichen?!) menschengemachte Welt. Nach meiner erholsamen Zeit in Montenegro darf ich meine Reiseerfahrung bei Marlon (Raw Future) und Susi vom SELE …

Sele Projekt von Raw Future – Selbstversorgung in Ungarn (Tag 80 – 88)Weiterlesen »

Psychologie des Trampens

Du fragst dich, wie ich das mit dem Trampen mache? Was gilt es zu beachten, wie kannst du Zeit und Energie sparen? All das erfaehrst du in diesem Artikel mit 13.400 km Tramperfahrung aus 18 Laendern der letzten 100 Tagen untermauert! Es ist wahr: Das Trampen heutzutage ist ein „hartes Geschaeft“ geworden. Viele Menschen sind …

Psychologie des TrampensWeiterlesen »

Wir sind Gemeinschaftswesen

Eine der wahrlich wichtigsten Erkenntnisse meiner Reise ist: Wir Menschen sind liebesbedürftige, soziale Gemeinschaftswesen. Alleine sind wir unvollkommen und anfälliger. Das bedeutet nicht, wir müssten uns zwanghaft immer in Gruppen, unserer Familie oder Gemeinschaft aufhalten – die goldene Mitte ist mal wieder das Maß der Dinge! Nicht dass dies vollkommen neu wäre. Aber die Tiefe …

Wir sind GemeinschaftswesenWeiterlesen »

2230 Km. 5 Tage. Mit 15€! (Tag 65 – 69)

Einen der wahrlich krassesten Teil dieser Reise möchte ich euch in diesem Beitrag näher bringen. Es ist die Reise per Anhalter von Batumi bis nach Nord-Mazedonien (Hauptstadt Skopje). Ich war in Georgien und der Türkei fertig und es zog mich wieder nach Europa. Diesen Sog habe ich in diesen fünf Tagen enorm gespürt. Mit viel …

2230 Km. 5 Tage. Mit 15€! (Tag 65 – 69)Weiterlesen »

Georgien! (Tag 42 bis 65)

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, ist dies kein gewoehnlicher (Reise-)blog oder dergleichen. Doch in diesem Fall moechte ich diesem besonderen Land – Georgien- einen eher typischen Reisebericht widmen. Sieben Klimazonen auf einer Flaeche kaum groesser als Bayern schaffen einen unfassbar wertvollen und vielfaeltigen Naturraum. Weil es zwischen dem grossen und kleinen Kaukasus eingeschlossen ist, existieren …

Georgien! (Tag 42 bis 65)Weiterlesen »

Der frühe Vogel fängt den Wurm! // Pass verloren?!

Vorab: Bitte verzeiht die schlechte Ausdrucksform dieses (und weiterer) Artikel. Mit der automatischen Wortergänzung kommen manchmal komische Sätze heraus. Und mit meinem intelligenten Mobiltelefon ist es zudem schwierig die Übersicht eines Artikels zu behalten. Ein ganz normaler Tag in einem der unzähligen Hostels einer Hauptstadt unserer Hemisphäre. Im gemischten Mehrbettzimmer geht frühmorgens ein Wecker. Alle …

Der frühe Vogel fängt den Wurm! // Pass verloren?!Weiterlesen »

Zwischenbilanz 50ter Tag!

Geschaetzte Daten fuer die gesamte Tour bisher: etwa 5800 Km per Anhalter mit insgesamt etwa 80 Mitfahrgelegenheiten mit Fahrern aus insgesamt 11 Nationen etwa 400 Km mit oeffentlichen Verkehrsmitteln (auch innerhalb von Staedten) etwa 500 Km zu Fuss (auch innerhalb von Staedten) 9 Naechte im Freien, 7 Naechte bei Couchsurfern, Kloestern oder spontan bei Menschen …

Zwischenbilanz 50ter Tag!Weiterlesen »

Mensch kann nicht nicht kommunizieren (Tag 38-44)

Nicht nur auf Reisen ist jede Art von Kommunikation ein Brandherd, der zu Missverständnis oder Konflikt führen kann. ‚Man kann nicht nicht kommunizieren.‘ (Paul Watzlawik). Davon kann mensch immer ausgehen, vom Wartezimmer beim Arzt, bis zum verhaltenen Ausharren waehrend so mancher erster Treffen zwischen Mann und Frau. Gerade auf Reisen (insbesondere, wenn mensch wie ich …

Mensch kann nicht nicht kommunizieren (Tag 38-44)Weiterlesen »

Meine Währung heißt Vertrauen (Tag 28-38)

…ja, auch Euronen (oder serbische Dinar oder bulgarische Leva) benutze ich auf meiner Reise. Das ist richtig. Gut bemerkt lieber Mensch 🙂 Doch ich folge auf meiner Reise verstaerkt meinem Herzen und meiner Intuition – für mich als (zumindest ehemaligem) Kopfmenschen eine ganz schöne Herausforderung. Aber es bereitet unheimliche Freude diese immer wieder erfolgreich zu …

Meine Währung heißt Vertrauen (Tag 28-38)Weiterlesen »