Erkennen

Vorwort: Du erfährst auf meiner Internetseite nichts neues. Alles ist bereits in dir. Der Rest ist allgemein verfügbares Wissen, es sind Ansichten, die jeder haben könnte. Was ich anbiete, ist meine Version, meine Warhnehmung und persönliche Zusammenstellung dessen, was ich als wichtig erachte. So here is nothing new under the sun, but maybe some inspiration!


Alle Menschen, die jemals eine Veränderung in sich selbst und in der Welt bewirkt haben, mussten erst einmal erkennen, was es zu ändern lohnt. All die Menschen, die sich zu der jeweiligen Zeit mutig gegen vorherrschende (unlogische) Meinungen stellten und zum Beispiel gleiche Rechte von Mann und Frau einforderten, sind Wegbereiter und Vorbilder.

Was ich hier zur Schau stelle, kann einigen Menschen fremd oder gar befremdlich sein. Gerade euch bitte ich, darüber in Diskussion zu treten, Argumente auszutauschen und in den Dialog darüber zu kommen – irgendwie scheint es ja auch euch zu interessieren, sonst wäret ihr nicht hier, oder?

Denn nach vielen vielen Stunden der Recherche, Reflektieren und Diskutieren dämmert mir: Wir leben in einer Illusion, die wir selbst geschaffen haben. Politisch, wirtschaftlich als auch spirituell – alles in allem in der Illusion des Mangels, in der Illusion der Trennung, in Illusionen geprägt von Angst und Zweifel. Sich zu trauen das zu sehen nenne ich: Erkennen. Dieser Schritt kann sehr hart sein, doch ist er (anscheinend?) notwendig, um etwas ändern zu können.

Starre Systeme regieren die Menschen

Aus meiner Sicht sind wir in Systeme geboren, denen wir so nie zugestimmt haben – wir tolerieren sie viel eher. Wir wurden auch nie wirklich nach unserer Zustimmung gefragt, sondern viel mehr nach stillschweigender Akzeptanz. Mit deiner Geburt wurdest du beispielsweise im Rechtssystem angemeldet und bekamst deine Geburtsurkunde, welche dir wirklich bestätigt, dass du für das System ein rechtsfähiges Objekt bist. Das Rechtssystem ist eine menschengemachte Fiktion und kennt deshalb auch nur Fiktionen bzw. Masken (eine Person => persona (Lt.) => Maske), welche es versucht dir überzustülpen.

„Privatkunde“ bei der Stadt Münster 😀 – Eigene Aufnahme eines Wartezettels beim Bürgerbüro Mitte der Stadt Münster.

Es kennt Personal (siehe Personalausweis), Nummern (siehe Steuer – oder Sozialversicherungsnummern), Kunden und Besucher, siehe Wartezettelchen (was natürlich kein Beweis ist, sondern viel mehr zum Schmunzeln bringen soll) im Bürgerbüro. Dort kommen Menschen hin, die für den Staat und seine Schulden bürgen (sollen). Das macht auch so lange Sinn, wie wir uns darauf geeinigt haben und dies als sinnvolles Zusammenleben erachten. Doch viele glauben auch dann an den Rechtsstaat, wenn er ihr Unternehmertum durch zu hohe Auflagen und Steuern blockiert, sie überwacht und Steuergelder verschwendet.

Freilich: Auch in diesen, gerade gelebten, Staaten gibt es tolle unterstützenswerte Ansätze, wie z.B. die Grundidee hinter der gesetzlichen Sozialversicherung, also versteht mich nicht als Schwarzmaler. Es geht nur darum, mal anzusehen was Phase ist und zu prüfen wer davon profitiert, wie es gerade läuft und warum wir da alle mitmachen…

Geld: Fast alle glauben an die Wertigkeit des (Giral-)geldes, das spätestens seit der Aufhebung des Goldstandards 1971 nur ein Glaubenskonstrukt ist. Für manche ist Geld sogar zur Religion geworden.

Kirche: Einige glauben noch an Worte der großen Kirchen (ich meine nicht alle Kirchen!), die noch nicht einmal selbst glaubwürdig eine gelebte Einheit mit Gott im Christusideal vorleben können. Leere Worte und Dekadenz werden stattdessen gelebt. Diese menschengemachte Instanz (mit nachvollziehbar fragwürdiger Geschichte) soll mich Gott näher bringen? Genauso sind viele Splittergruppen, Sekten und Gurus auf einem einseitigen Holzweg, doch begeistern sie Suchende durch einfache Antworten. Wir suchen Geistlichkeit und Nächstenliebe aber wo finden wir diese wahrhaftig vorgelebt?

Wirtschaft: Viele glauben immer noch an eine Wirtschaft die unendliches Wachstum benötigt. Alternativen dazu gibt es zur Genüge!

Schulsystem: Viele glauben noch an ein (Ver-)bildungssystem, dass größtenteils auf Konformismus getrimmte Abgänger hervorbringt. Früher Soldaten für das Militär, heute „Wirtschaftssoldaten“.

Medien: Viele glauben noch unkritisch den Leitmedien, die leider oft nicht im Stande sind echten Journalismus anzubieten. Ein Großteil ihrer Informationen und Deutungen erhalten sie von den sechs größten Presseagenturen der Welt und somit gleichen die großen Zeitungen und Internetseiten auch oft in ihren „Neuigkeiten“.

Ausnahmen bestätigen die Regel. Doch genauso gibt es immer mehr, die nicht mehr an diese destruktiven Systeme und an die Deutungen der Realität von deren Systemfunktionären glauben!

Das Produkt ist ein funktionierender Konsument

Ein funktionierender Konsument und Steuerzahler, eine austauschbare Nummer im System – das ist die Fiktion, welche dich diese Systeme glauben machen möchten, es sei dein Lebensinhalt. Zum Erkennen gehört meines Erachtens genau dieser Schritt. Die Welt, die wir so oft mit größter Ernsthaftigkeit als wahr angenommen haben, ist oft eine menschengemachte Deutung/Fiktion. Geld, Steuern, Gesetze, Kirchen, Nationalstaaten…All das sind menschengemachte Institutionen, die gewisse Zwecke erfüllen. Einige davon sind sinnvoll, das bestreite ich nicht. Doch was bleibt im Großen und Ganzen, wenn du dir alles mal realistisch ansiehst? Sind wir bereits so verblendet von ausbeuterischen Systemen und von seiner Größe und Tragweite so verängstigt, dass wir es nicht sehen können?

Zugegebenermaßen habe ich das alles hier sehr grob umrissen und jetzt kommt mit Sicherheit der ein oder andere, welcher mir Schwarzmalerei vorwirft. Sei es drum. Meine Zeilen hier sollen niemanden streicheln, sondern zu Erkenntnis anregen, sie dürfen auch gerne herausfordernd sein. Und missverstehe mich bitte nicht. Ich selbst bin Teil der uns umgebenden Systeme und partizipiere darin bis zu einem gewissen Grad. Doch tue ich das mittlerweile größtenteils sehr ungerne und teilweise unter Zwang (z.B. Zahlung des Beitragsservice, welch ein Unsinn). Alles in allem partizipiere ich mittlerweile in einem anderen Bewusstsein, als noch vor wenigen Jahren – für mich ein gigantischer Unterschied. Das möchte ich dir weitergeben!

Wagen wir es, zu erkennen?

Du bist viel mehr als eine Nummer im System. Du bist ein pulsierendes, lebendiges Wesen, dass eine einzigartige Melodie spielt. Ist dir das zu esoterisch ausgedrückt? Hör auf so zu denken und lies den Satz noch einmal! Lasse zu, dass alles, was mensch dir jemals erzählt hat, ein Irrtum sein könnte. Ein goldener Käfig aus dem du nun wagen darfst herauszufliegen. Gezähmte Vögel reden über das Fliegen. Wilde Vögel fliegen. Dabei kann sich der wilde Vogel verletzen, freilich. Doch die unendlich wertvolle Erfahrung, es einfach gemacht zu haben, die kann der gezähmte Vogel niemals begreifen. Du bist ein freier Vogel, wenn du es wagst. Du hast die Wahl.

Was fühlst du dazu?

Du bist hier, um aufzuwachen. Um zu erkennen, wer du bist und worein du geboren wurdest. Ein eindrückliches Video, welches mir aus der Seele spricht


Titelbildquelle: https://www.pinterest.de/pin/59672763783161018/ Alle Rechte vorbehalten.