Klassengesellschaft // Korruption

Ich persönlich empfinde einen Großteil der Arbeit, die heutzutage gemacht wird als sklavenähnliche Arbeitsverhältnisse. Das liegt hauptsächlich an der Tatsache, dass die Menschen diese Tätigkeiten nicht ausführen würden, wenn sie nicht Geldverpflichtungen und völlig überflüssige Konsumbedürfnisse hätten. Versteht mich nicht falsch. Was ich meine ist mit härtester Form von Sklaverei, mit 12 Stunden Arbeit 7 Tage die Woche unter Peitschenhieben nicht ansatzweise vergleichbar. Aber es ist eine moderne Form der Sklaverei, die unter anderem aufgrund der vorher gezeigten Problematik der Vermögensungleichverteilung (zinsbasiertes Geldsystem) von fleißig auf reich existiert. Genauso durch Verschuldung und der Verpflichtung Gläubigern (meist einer Bank) gegenüber Tilgung samt Zinszahlung leisten zu müssen, obgleich man bei Kreditnahme lediglich einen erzeugten fiktiven Wert (FIAT-Geld) erhalten hat.

Moderne Sklaverei ist zudem eine geistige Einstellung zum Leben an sich, das massiv an Selbstwertgefühl mangelt, welches eine Revolution dagegen verhindert. So exisitiert nach wie vor eine Klassengesellschaft – grob eingeteilt in das oberste Prozent, die Mittelschicht und die immer größer werdende Unterschicht. Doch bedenke, dass selbst Menschen aus dem „oberen Prozent“ zu den von mir benannten Sklaven gehören können, da dieser Zustand in aller erster Linie geistiger Natur ist. So können Manager, Direktoren und Staatschefs ebenso als Sklaven gelten, wenn sie an der Leine anderer gehen.

Auch möchte ich hier betonen, wie viele Freiheiten wir heute bereits haben, wenn wir sie denn nutzen würden und uns in diese Richtung organisierten. Die Lösungen existieren! So lange wir uns noch größtenteils in diesen (goldenen) sklavenähnlichen Verhältnissen organisieren lassen und betreuen lassen, komme ich nicht drum herum, dies als moderne Sklaverei eines hierarchischen Systems zu bezeichnen.

Die Klassengsellschaft zeigt sich auch ganz offensichtlich, zum Beispiel in der Einteilung im Zug (erste und zweite Klasse), der Einteilung im Krankenkassensystem (gesetzlich und privat) der Unterscheidung für die Gewerbesteuerpflichtigkeit zwischen normalen Gewerbetreibenden und von gewerbesteuerbefreiten Gruppierungen, wie z.B. Apothekern. Auch ich als Student genieße die Vorteile des Studentendaseins, wie das NRW-Ticket. Warum ist das nicht jedem Menschen zugänglich? Die Liste könnte noch lange weitergehen. Ist diese Klassengesellschaft normal?

Erste Klasse vs. zweite Klasse in der DeutschenBahn

Bildquellen: (1) https://www.welt.de/politik/deutschland/article118604608/Gruene-fordern-von-Bahn-Abschaffung-der-1-Klasse.html (2) http://www.fr.de/leben/recht/zug-ueberfuellt-duerfen-bahnreisende-in-die-1-klasse-wechseln-a-366893

(Versteckte) Korruption

Als versteckte Korruption möchte ich ein Verhalten aufzeigen, welches keine direkte Korruption ist, aber von einem korrupten und ausbeuterischen System profitiert – bewusst oder unbewusst. Fiktives Beispiel: Ich kaufe einen Tee aus China, welcher (ohne mein Wissen und Zutun) unter sehr unfairen und umweltvergiftenden Umständen produziert wurde. Vermutlich ist dieser Tee viel günstiger, als ein vergleichbarer fair gehandelter Tee und ich muss nicht überlegen, ob ich ihn mir leisten kann. Doch indirekt korrumpiere ich mich für den billigen Tee (und den gesamten Apparat, der diesen ermöglicht). Ich selbst wäre in diesem Fall Teil eines Systems, welches den Teeanbauer und die Umwelt direkt vor Ort ausbeutet, nur damit ich hier meinen Tee genießen kann. Doch in den meisten Fällen ist es so, dass ich selbst ein ausgebeuteter Mensch bin – nur in der Hierarchie weiter oben stehend, als der Teeanbauer in China. Ich gebe also den ausbeuterischen Impuls einfach weiter.

Das benenne ich als versteckte Korruption der Moderne und diese wird, ohne dass die Menschen das wirklich bösartig mitgestalten wollen, millionenfach praktiziert (wie im Artikel Nur Mut anfänglich gut beschrieben steht).

Die wirklich ausbeutenden Menschen, die sich der Tragweite ihres Handelns auch bewusst sein dürften, sitzen allen voran an den Schaltzentralen der Religionen, Regierungen, Industrien (z.B. Nestlé – lt. ehemaligem Nestlé Chef Peter Brabeck-Letmathe ist Wasser als kostenlos öffentliches Gut eine extreme Meinung) und Banken (z.B. Goldmann-Sachs) – natürlich auch an weniger einflussreichen Stellen (z.B. Vorarbeiter in Industrie). Sie erzeugen ein System, welches die moderne Form von Korruption und Sklaverei ermöglicht und aufrecht erhält. Damit möchte ich keine Berufsgruppe anprangern, doch muss einfach gesagt werden dürfen, was gesagt werden muss. Ein jeder von uns ist gefragt: Ist dieses System normal? Jeder kann diesem System seine Energie entziehen (s. mögliche Antworten)!