Über mich

Auf diesem Blog (herzlich willkommen!) stelle ich meine Impulse, Erfahrungen und Einsichten zur Diskussion – mögen sie dir wertvolle Gedankenanstöße liefern. Dabei interessiert mich insbesonders die freidenkerische Auseinandersetzung mit der menschengemachten Welt, Glaubensfragen, (lokale) Lösungen, per Anhalter Reisen und (deine) Persönlichkeitsentwicklung & Bewusstwerdung.

Ich selbst bin ein einfacher, wissbegieriger und offener Kerl, der auch gerne mal Dinge verkompliziert – ich schreibe diesen Blog, um mir Wichtiges mitzuteilen und um mit dir besser in Kontakt zu treten. Mir geht es im Kern um Frieden. In uns selbst, zwischen uns und der Schöpfung.


Was ich mache und unterstütze

Arbeitserfahrung durfte ich bereits auf Baustellen, als Stagehand/Ordner/Runner bei Veranstaltungen und Konzerten, als Paketfahrer in der Nacht, als Call-Center-Mitarbeiter, als Müllabfuhrmann, als Zapfer in Fußballstadien, als Verkäufer auf dem Weihnachtsmarkt, als Chauffeur, als Aufsicht der Skulpturen-Projekte 2017 (große zeitgenössische Kunstausstellung im öffentlichen Raum in Münster alle 10 Jahre), in der Tennisplatzinstandsetzung und als Marktverkäufer sammeln. Alleine diese Tätigkeiten lehrten mich einiges!

Sonstige Projekte und Ideen, die wirklich unterstützenswert sind findest du in meinen Empfehlungen.


Kurzer Abriss meines Daseins

Vor 25 Jahren bin ich auf diese wunderschöne Erde gekommen. Nachdem ich mich Ende 2012 direkt nach meinem Abitur ziemlich orientierungslos in ein BWL-Studium in Münster begab, begann schrittweise mein persönlicher Bewusstseinswandel. Ich begann mich kritisch mit den Anschlägen vom elften September und unserem zentralem verzinstem Schuldgeldsystem (uvm.)auseinanderzusetzen.

Kurz darauf wurde mir Spiritualität sowie der geistige Anteil unseres Daseins bewusster und ich durfte erkennen, wie illusorisch, einseitig und angsterfüllt ein Großteil meines Daseins (und unserer menschengemachten Welt) bis dahin war und ahnte zum anderen: Ich muss mich ändern, weil ich verantwortlich für mein Handeln bin und nicht nur meine Hoffnungen und mein Jammern auf Vorgänge in der äußeren Welt richten.

„Ich glaube dem, der die Wahrheit sucht. Aber nicht dem, der behauptet sie gefunden zu haben.“ (Kurt Tucholsky, 1890 – 1935, deutscher Journalist und Schriftsteller)

Vom BWL-Studenten zum Freidenker

Das BWL-Studium brach ich – zum Leidwesen meiner Mutter (die mich immer unterstützt) – ohne Plan B ab. Ich musste einfach raus und machte eine Rucksackreise ohne Geld durch Deutschland (Video), die mir etwas wichtiges zeigte: Wir Menschen wollen Frieden und Miteinander (nur ein paar ideologische und religiöse Fanatiker nicht). Aber wir begreifen (noch) nicht – oder wollen noch nicht begreifen, weil es an die eigene Nase geht – wie wir Frieden umsetzen können. Diese 4 Wochen gaben mir einen Glauben an die Menschheit wieder.

Daneben folgte ich immer wieder meinen Impulsen und Einladungen und lernte viele verschiedene politische (z.B. DFG-VK Ortsgruppe) und spirituelle Gruppen (z.B. Kundalini Yoga) kennen. Diesen bin ich für die Einsichten und Erfahrungen, die ich darin sammelte äußerst dankbar – doch zog mich mein Weg immer weiter. Auf der Suche nach Frieden, ihn immer wieder findend und verlierend.

Erkenntnisreiche Reise per Anhalter 2018

Während meiner 125-tägigen Reise per Anhalter durch 19 Länder (Europa, Türkei & Georgien) durfte ich dann eine viel persönlichere und direktere Beziehung zu Gott erfahren und aufbauen, viele andere Kulturen/Ideologien/spirituelle Ansichten näher kennen lernen, Abenteuer (!) hautnah erleben, demütiger und bescheidener werden und mich selbst klarer wahr nehmen – wofür ich unheimlich dankbar bin! Eine solche Reise gemacht haben zu dürfen, ist ein gigantisches Privileg und ich wünsche es von ganzem Herzen allen Menschen dieser Erde, einmal in ihrem Leben auf eine für sie genauso lehrreiche Reise gehen zu können.